WogE 2017

GESUNDHEIT. GESTALTEN

 

vom 1.-5. Juli 2017 auf Langeoog

 

5 Tage in Begegnung und Bewegung kommen, gemeinsam gesunde Lebensräume gestalten

 

Kennen Sie das, klangvolle Namen für Zukunftsweisende Konferenzen mit nichts als Vorträgen ohne Raum und Zeit in die Tiefe zu gehen. Am Ende bleiben ein überfüllter Kopf, ein paar Unterlagen und neue Visitenkarten von Kontakten, die schnell verblassen. Wie wäre es mit einem völlig anderen Format für eine Konferenz, das die Kraft hat Innovationen frei zu setzen und Kontakte zu knüpfen, die bleiben.

 

Auf Langeoog kommen Menschen zusammen, um gesunde Lebensräume zu erkunden und zu GESTALTEN – in Familie und Freundeskreisen, ihrer Stadt /Gemeinde, ihren Arbeitsstätten, Schulen und Bildungsstätten, in ihren Initiativen und überall dort, wo wir Menschen miteinander und mit unserer Umwelt in Beziehung treten.

 

Wir wollen gemeinsam Spielräume erkunden, Altes loslassen oder wieder entdecken, neue Ziele in den Blick nehmen, Prototypen für gesundende Kulturen entwickeln und uns zu Netzwerken verbinden – mit anderen VisionärInnen, KünstlerInnen, Bürgerbewegten, WissenschaftlerInnen, PolitikerInnen, UmweltaktivistInnen und Gesundheitsbewegten.

 

Auch Initiativen und Arbeitsgruppen, die sich bereits engagieren, sind herzlich willkommen. Komm mit auf die Insel und verbinde Dich mit Menschen, die gesunde Beziehungen und Bedingungen suchen: Hinein in eine nachhaltige und solidarische Zukunft, die dort beginnt, wo wir die Mauern in unseren Köpfen und Herzen überwinden.

 

Ein Tagungsflyer steht zur Verfügung. Veranstaltungsort ist das Haus der Insel, Kurstraße 1 auf Langeoog.

 

Kontakt: E-Mail > Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein. Internet > http://gesundheits.de/woge

 

Veranstalter: GesundheitsAkademie e.V., GESUNDHEIT AKTIV e.V. und weitere Partner.

 

 

Anreise und UnterkunftLogo2016

 

Anreise, Unterkunft und Verpflegung sind von jeder/m TeilnehmerIn eigenverantwortlich zu organisieren und zu finanzieren. Dies sollte entsprechend den individuellen Wünschen möglichst zeitnah zur verbindlichen WogE-Anmeldung erfolgen.

Wegen beginnender Hochsaison sind Unterkünfte knapp, es gibt wenig Einzelzimmer, man kann sich aber in Ferienwohnungen zusammenfinden.

Sie wollen eine Wohnung/Haus teilen? Wenn Sie bei der Anmeldung ankreuzen „Ich nutze die Mitwohnplattform“, erhalten Sie eine Bestätigung mit einer Einladung zur Online-Plattform. Sie können uns dafür auch gern eine Mail schicken: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Auch Mitfahrgelegenheiten können dort organisiert werden.

Die nachstehend aufgeführten Links können bei der Suche einer Unterkunft genutzt werden.

Wir haben zudem ein begrenztes Kontingent an Wohnungen und Zimmern reserviert. Sollten Sie also große Schwierigkeiten bei der Unterkunftssuche haben, kommen Sie gern auf uns zu: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wir wünschen gutes Gelingen und bereits heute eine gute Anreise auf die Insel Langeoog.

 

Unterkünfte:

Online-Gastgeberverzeichnis

Ferienwohnungen, Pensionen, Hotels (Langeoog Prospekt - ab Seite 38)

Jugend- und Landschulheime, Freizeitheime und Kurhäuser

Zeltplatz und Jugendherberge

 

Informationen über Langeoog:

Langeoog.de

Langeoog - 360 Grad

 

Anreise:

Langeoog ist Autofrei

 Schifffahrt der Inselgemeinde Langeoog

 

Strand

Foto: www.langeoog.de

 

 

Programm WogE 2017Logo2016

 

Das Programm der WogE 2017 steht unter dem Motto "Gesundheit.GESTALTEN".

 

Kennen Sie das, klangvolle Namen für Zukunftsweisende Konferenzen mit nichts als Vorträgen ohne Raum und Zeit in die Tiefe zu gehen. Am Ende bleiben ein überfüllter Kopf, ein paar Unterlagen und neue Visitenkarten von Kontakten, die schnell verblassen.

 

Wie wäre es mit einem völlig anderen Format für eine Konferenz, das die Kraft hat Innovationen frei zu setzen und Kontakte zu knüpfen, die bleiben. Die WogE 2016 auf Langeoog war für uns so ein Erlebnis und darum sind wir für die WogE 2017 ins Veranstaltungsteam gegangen.

 

Unsere ReferentInnen geben keine Vorträge sondern vielmehr Impulse die von den TeilnehmerInnen weiter entwickelt werden. In den Workshops geht es um gemeinsames Lernen, Entwickeln und Gestalten. Unsere ModeratorInnen sind geschult in der Begleitung von co-kreativen Prozessen und im Schaffen einer wertschätzenden und inspirierenden Atmosphäre.

 

Die Insel Langeoog schafft eine kreative Distanz zu all dem, was uns zu Land in unseren Tätigkeiten verstrickt. Die Freiräume im Programm und die frische Meeresluft laden dazu ein in Ruhe zu reflektieren und tragfähige Ideen entstehen zu lassen, die wir von der Insel mitnehmen können.

 

Bei der 3. WogE 2017 erkunden wir die Gestaltungspotenziale für Gesundheit. Wir wollen gemeinsam erforschen, was es braucht, um selbstbestimmt gesund werden oder bleiben zu können: persönlich, in unseren Lebenswelten, im Bildungswesen, in unseren Organisationen, in Regionen und Kommunen und schließlich auch gegenüber der dinglichen und natürlichen Umwelt. Dazu haben wir Menschen aus vielen Lebensbereichen eingeladen.

 

Morgens beginnen wir mit einer bewegt-musikalischen Einstimmung in den Tag mit Fredrik Vahle. Vormittags gibt es Plenumsveranstaltungen für alle TeilnehmerInnen, nachmittags fortlaufende Entwicklungs-Workshops über drei Tage. Die Auswahl kann über das Anmeldeformular getroffen werden. Eine lange Mittagspause lässt Zeit für Austausch, Begegnung und Bewegung auf der Insel. Die Abende bieten Raum für kulturelle Beiträge.

 

SAMSTAG, 01.07.2017 18:00 AUFTAKT

Wir beginnen unsere gemeinsame Entwicklungsreise mit einem Einstieg in die WogE durch das Vorbereitungsteam und den Politologen und Medienwissenschaftler Claus Eurich: Aus einer realistischen Sicht auf die Gegebenheiten, einer Leidenschaft für das Leben und der Wut über das, was gewendet werden muss, können Visionen für gesunde Entwicklungen entstehen und die Kraft, sie in der Zivilgesellschaft gemeinsam umzusetzen.


SONNTAG, 02.07.2017 GESUND LERNEN

Geht Bildung auch gesund? Gemeinsam wollen wir erkunden, wie KiTa´s, Schulen und andere Bildungseinrichtungen zu Treibhäusern für die gesunde Entwicklung werden können. Anhand praktischer Beispiele wird das erlebbar. Abends ist das Thema von Vivian Dittmar "Ein gesunder Umgang mit dem emotionalen Rucksack".


MONTAG, 03.07.2017 GESUND ARBEITEN

Wie kann unsere Arbeitswelt menschlicher und gesünder werden? Aus zahlreichen Studien wissen wir, dass die individuellen Gestaltungspotenziale einen positiven Einfluss auf die Gesundheitsentwicklung haben. Wie können Organisationen und Betriebe Kulturen entwickeln, in denen die Potenziale und Bedürfnisse aller zum Tragen kommen?


DIENSTAG, 04.07.2017 GESUND MITEINANDER

Unsere unmittelbaren Lebenswelten - ob Stadt oder Land - sind alltägliche Handlungs- und Entscheidungsräume für unsere gegenseitige Unterstützung und für unsere Wertschätzung gegenüber der Natur. Wir haben es in der Hand, sie gemeinsam gesundheitsförderlich zu gestalten.


MITTWOCH, 05.07.2017: RESÜMEE

Wir tragen neue Ideen zusammen und erkunden Wirk- und Spielräume. Erste Impulse für unsere eigenen Wirkungskreise können ausgetauscht, vernetzt und konkretisiert werden. Was können wir mitnehmen von der Insel auf das Festland?

 

Hier finden Sie das Programm als Übersicht und zum download.

 

Ebenso gibt es eine Workshop-Liste als Übersicht und zum download.

 


Herzlich,
Ihre Franziska Hengl, Günter Hölling, Martina Rudolph und Stefan Schmidt-Troschke

 

 

Entwicklungs-Workshops 2017Logo2016

 

Das Konzept dialogischer Entwicklungsgruppen

In den Entwicklungs-Workshops gibt es Gelegenheit, über drei fortlaufende Nachmittage jeweils von 15-18 Uhr verschiedene Aspekte der Gestaltung von Gesundheit zu entdecken und zu entwickeln. Erfahrungen und Erkenntnisse aus den Entwicklungs-Workshops werden festgehalten und am Folgetag und am Ende mit allen TeilnehmerInnen der WogE reflektiert.

 

Bitte wählen Sie bei der Anmeldung eine thematische Gruppe, in die Sie sich mit Ihren eigenen Ideen und Erfahrungen einbringen wollen und für die Sie sich auch einen weiterführenden Austausch vorstellen können. Geben Sie bitte auch eine 2. Priorität an, falls die gewünschte Gruppe schon voll ist.

 

W 1

Glück - Gesundheit - Lebensbalance

Anregungen dazu:

Persönliche Such- und Finde-Spaziergänge auf der Insel.

Jede/r Teilnehmer/in soll am Ende des 3-tägigen Workshop-Prozesses persönlich passende und inspirierende Eigenentwicklungs-Projekte gefunden haben. Dabei sollen die Inselatmosphäre und Such-Partner zusätzlich inspirieren.

Moderation: Bernd Fittkau, Dorothee Remmler-Bellen

 

W 2

Gesunde Entwicklung und Bildung

(fällt leider aus)

 

W 3

Gesundheit und Spiritualität

Anregungen dazu:

Spirituelle Erfahrungen als wesentlicher Teil einer hoffnungsstiftenden, lebensfreudigen, alltags- und enkeltauglichen Gesundheitskultur. Fragen des Workshops sind unter anderem: Worauf gründet die Zukunfts-Hoffnung im Gesundheitsmotiv? Wie können positive aktive Beziehungen zu dem, was Menschen als mächtige und sinnstiftende Kraft erleben, angeregt, begleitet und kommuniziert werden? Wie können tradierte Praktiken aus religiösen Institutionen und spirituellen Gruppen produktiv und sich gegenseitig bereichernd gesundheitsfördernder werden? Welche spirituellen Erfahrungen und Praktiken können eine humanistisch-demokratische Gesundheitskultur begleiten und begründen? Ziel des Workshops sind praxisnahe Anregungen für Gesundheitsberufe, Heilberufe, Pädagogik, soziale Arbeit und andere Berufe, in denen menschliche Zukunfts-Hoffnungen behandelt werden.

Moderation: Gerhard Tiemeyer

 

W 4

Gesundheit unternehmerisch gestalten

Anregungen dazu:

Wie können wir Gesundheit wieder in die eigenen Hände nehmen und andere befähigen, dies auch zu tun? Wie wäre es, dabei mehr mit der Natur in uns und um uns zu kooperieren anstatt sie zu kontrollieren? Welche Möglichkeiten bietet die derzeitige wirtschaftliche und politische Lage für ein Mehr an Gesundheit für alle?

Diese Fragen wollen wir in einem offenen Werkstattformat bearbeiten. Der Workshop lädt Menschen mit Gründungsideen sowie erfahrene UnternehmerInnen die Gesundheit in ihrem Unternehmen verkörpern wollen zum Austausch und Gestalten ein.

Als Einstieg finden wir über Arbeit mit Bildern eine tiefere Verbindung zu unserem persönlichen Anliegen (Züricher Ressourcenmodell ZRM) und finden dann über Dialogprozesse Gemeinsamkeiten, Antworten und nächste Schritte für unsere eigenen Projekte. Wichtig bei all dem ist für uns der Fokus auf das, was bereits gut gelingt und was noch möglich ist und wo wir von Erfolgsgeschichten anderswo lernen können.

Moderation: Frauke Godat, Martina Rudolph
(WS 4 wird zusammen mit WS 5 angeboten)

 

W 5

Teamorientierung und Anliegenorientierung

Anregungen dazu:

Gesunde Arbeitsumfelder gestalten am Beispiel des BUURTZORG – Pflegemodells und der Suche nach „Stimmigkeit“ mit der Methode der Anliegenorientierung

Wie sieht ein gesunder Arbeitsplatz in Zukunft aus? In den Niederlanden ist der Pflegeberuf innerhalb weniger Jahre ganz neu belebt worden. Wesentlich mitverantwortlich ist das Buurtzorg-Modell, in dem Pflegende auf Augenhöhe und in kleinen Teams selbstbestimmt ihre Arbeit machen. Ein Beispiel für eine gesundende Arbeitsumgebung. Im Workshop werden die Chancen dieses Modells bearbeitet und unter dem Aspekt der Methode der „Anliegenorientierung“ von HARMONIA-Partners bearbeitet. Gemeinsam mit den eingebrachten Erfahrungen der Teilnehmer kann eine konkrete Vision für sinnerfülltes und gesundes Arbeiten entstehen.

Moderation: Martin Böckstiegel

(WS 5 wird zusammen mit WS 4 angeboten)

 

W 6

Chronische Krankheit und Selbstmanagement

(fällt leider aus)

W 7

Stadt - Land - Fluss

Anregungen dazu:

Gesundheitsförderung durch Landschafts-Entwicklung und -Gestaltung in Städten und Gemeinden - Praxistaugliche Ideen mit sozialökologischer Nachhaltigkeit. Wie lässt sich ein gesundes Dorf, eine gesunde Stadt, eine gesunde Landschaft gestalten? Was bedeutet für uns dabei „gesund" und wen brauchen wir für solche Entwicklungen?

Zusammen mit dem Landschaftsplaner Wolfgang Brauner werden wir unsere Sinne schärfen und Landschaft in den Blick nehmen. Der Ortsbürgermeister von Mannebach Bernd Gard wird uns die neue Attraktivität des Dorfes vermitteln und ein gerade beginnendes Projekt zur besseren Gesundheitsversorgung in einem sozial schwachen Stadtbezirk in Hamburg stimmt uns auf die besonderen Herausforderungen in der städtischen Entwicklung ein.

Moderation: Wolfgang Brauner, Bernd Gard

(WS 7 wird zusammen mit WS 10 angeboten)

 

W 8

Ernährung, Energie, Konsum - in eine „gesunde" Zukunft gedacht

(fällt leider aus)

 

W 9

Gesundheit gestalten im Quartier

Anregungen dazu:

Wer macht das eigentlich bisher und was kommt dabei heraus? Kann das besser werden? Haben wir überhaupt Einfluss auf die Entwicklung oder regelt das Gesundheitswesen alles?

Einige Projekte zu diesem Thema sollen besonders in den Blick genommen werden, die die Gestaltung noch vor sich haben. Ein Citizen-Science-Projekt aus Berlin steht zur Debatte, ein Gemeinschaftsprojekt der GesundheitsAkademie mit mehreren Gesundheitsläden zur Verbesserung der Gesundheitskompetenz in sozial benachteiligten Quartieren und ein länderübergreifendes Präventions- und Gesundheitsförderungsprojekt.

Moderation: Günter Hölling

 

W 10

(Gesundheits)Politisch und gesellschaftlich wirksam

Anregungen dazu:

Warum sind wir immer noch nicht stark genug, unsere wichtigen Anliegen und Forderungen wirksam umzusetzen? Was können wir, was fehlt uns, was stärkt uns und wie können wir von anderen unterstützt werden? Wie kann "Gesundheit" zu einem wahlentscheidenden Thema werden? Wir werden verschiedene Handlungsoptionen durchspielen und aus der Erfahrung bewerten. Auch neue partizipative Aktionsformen und Umsetzungsstrategien sollen reflektiert werden - incl. Optionen, Grenzen und notwendige Werkzeuge.

Moderation: Stefan Schmidt-Troschke

(WS 10 wird zusammen mit WS 7 angeboten)

 

 

Mitwirkende 2017Logo2016


Veranstalter
der WogE sind die GesundheitsAkademie e.V. und GESUNDHEIT-AKTIV e.V.


Konzeptionell, inhaltlich und organisatorisch
unterstützend wirken eine Koordinations-Gruppe und ein Programm-Rat.


Aktiv beteiligt an der WogE 2017
sind:

 

  • Dr.jur. Martin Böckstiegel
    Wirtschaftsanwalt und -mediator, system. Organisationsberater, Lehrbeauftragter für Leadership; Berlin
    www.harmoniapartners.com
  • Wolfgang Brauner
    Dipl. Ing., Landschaftsplaner, Dorfentwickler; Kösching
    www.oekoplan-web.de
  • Vivian Dittmar
    Referentin, Seminarleiterin, Autorin; München
    www.viviandittmar.net
  • Prof. Dr. Claus Eurich
    Medien-/Kommunikationswissenschaftler, Politologe, Autor "Aufstand für das Leben"; Dortmund
    www.interbeing.de
  • Prof. Dr. Bernd Fittkau
    em. Prof. für Päd. Psychologie, Coaching zur Gesundheitsförderung u. Persönlichkeitsentwicklung; Hamburg/Berlin
    www.berndfittkau.com
  • Bernd Gard
    Ortsbürgermeister; Mannebach
    www.mannebach.info
  • Frauke Godat
    Dipl. Pol., Art of Hosting Netzwerk Deutschland, Beraterin Social Entrepreneurship; Kiel
    www.artofhosting.org/de
  • Franziska Hengl
    Gesundheitsförderin, Verbinderin, Wildnispädagogin, Coachin
    www.franziskahengl.de
  • Günter Hölling
    MPH, Geschäftsführender Vorstand, GesundheitsAkademie e.V.; Bielefeld
    www.gesundheits.de
  • Silke Ihsen
    Lehrerin, Schwimmtrainerin, Schulpräventologin;
  • Anne Peters
    Lehrerin, Lerncoach, Lernkonzept(er)finderin; Berlin
    www.yaylaswiese.de
  • Dorothée Remmler-Bellen
    Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Berufsverbandes der Präventologen e. V.; Hannover
    www.praeventologe.de
  • Martina Rudolph
    Präventologin, Reha-Trainerin; Berlin
    www.power-women-fitness.eu
  • Dr. Stefan Schmidt-Troschke
    Geschäftsführender Vorstand, GESUNDHEIT AKTIV – Anthroposophische Heilkunst e. V.; Berlin
    www.gesundheit-aktiv.de
  • Gerhard Tiemeyer
    Dozent für gesunde Kommunikation, Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Alternative Medizin (DGAM); Hannover
    www.dgam.de
  • Fredrik Vahle
    Autor, Liedermacher, apl. Prof. mit Themenschwerpunkt Sprache, Musik und Bewegung; Lollar
    www.fredrikvahle.de

 

Interessierte an dem WogE-Projekt wenden sich bitte an die:

GesundheitsAkademie e. V.
Breite Str. 8, 33602 Bielefeld
Telefon: 05 21/ 13 35 62
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein., Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Wir freuen uns darauf von Ihnen zu hören!

 

 

Bilder und Eindrücke zur WogE 2017Logo2017

"Gesundheit.Gestalten" - Woche zur gesunden Entwicklung 2017 auf Langeoog.


Die WogE 2017 war ein gesundendes Ereignis! Neue Verbindungen zwischen Menschen mit ihren Impulsen, Ideen und konkreten Vorhaben, angeregt durch andere, die unterwegs sind: Das alles atmete eine Luft des Aufbruchs, um Lebensverhältnisse gesundend neu zu gestalten. Menschen aus den verschiedensten Berufen und Bereichen des Lebens waren auf der Insel und sind in ein neues und vertieftes Gespräch gekommen: Wie können wir Gesundheit gemeinsam gestalten und was hat die Welt damit zu tun?

Aufgerüttelt durch den Publizisten und spirituellen Lehrer Claus Eurich, der alle TeilnehmerInnen daran erinnerte, dass wir es mit der Erde als einem Lebewesen zu tun haben, ging es hinein in verschiedene Szenarien des Alltags: in Bildungswelten, Arbeitswelten, in kommunale Zusammenhänge und schließlich auch in die Umwelt. Wie ist es, wenn eine Schule sich primär damit befasst, wie ihre Schüler, die Lehrer und die Eltern glücklich werden und sein können? Wie wirken sich neue Führungskulturen auf die Gesundheit von Menschen in den Arbeitswelten aus? Und: Was bedeutet es, wenn man ein Dorf nach salutogenetischen Gesichtspunkten gestaltet? Was haben nachbarschaftliche Beziehungen mit Gesundheit und dem Schutz der Umwelt zu tun?

Überall zeigen sich Ansatzpunkte für neue, menschengemäße und gesundende Impulse. Bei langen dialogischen Strandspaziergängen, in Workshops, bei Qi Gong, immer wieder musikalisch ergänzt und untermalt von dem bekannten Barden Frederik Vahle und mit spannenden Vorträgen kamen wir in eine kreative Bewegung, die die TeilnehmerInnen anregen und anstiften konnte: Ja, vieles geht, wenn man es gemeinsam mit anderen in die Hand nimmt und vor allem: die Zukunft hat längst begonnen – das konnten wir bemerken, wenn wir Verbindung mit den gesundenden Potenzialen in der Gesellschaft (und bei uns selber) aufnehmen. Die Insel hat noch viel mehr Potenzial!

 

Eine Teilnehmerin gibt ihre Eindrücke in einem Bericht (pdf, 19kb) wieder. Einblicke zeigen die folgenden Bilder:

 

woge17 1 woge17 2 woge17 3
woge17 3 woge17 5 woge17 6
woge17 e1 woge17 e2 woge17 e3 woge17 e4 woge17 e5
woge17 7 woge17 8 woge17 9